Presse
Startseite Unternehmen Leistungen Referenzen Kontakt Impressum
 
Lebensmittel Trinkwasser - Legionellenproblematik
Unser Angebot :
Untersuchung Ihrer Trinkwasseranlage

mit Fotodokumentation, Bericht einschließlich Renovierungsempfehlungen, Kostenschätzung notwendiger Arbeiten, Aufstellung von Raumbüchern für Wartungs- und Spülintervalle, Aufstellung von Wartungsverträgen, Sanitär, etc.

Wir möchten Ihnen helfen, Ihre Gebäude, bezogen auf die Trinkwasserverordnung 2001  (TVO), die VDI-Richtlinie 6023 und das DVGW Arbeitsblatt W 551 zu prüfen und Ihre Verantwortung durch die Aufstellung von Wartungsverträgen zu minimieren.

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel.
Es kann nicht ersetzt werden.

Bis zur Wasseruhr sind die Versorgungsunternehmen und danach ist der Betreiber der Trinkwasseranlage also der Hauseigentümer verantwortlich. Sobald Wasser an die Öffentlichkeit abgegeben wird, ist der Betreiber dieser Trinkwasseranlage auch strafrechtlich für die einwandfreie Beschaffenheit des Wassers verantwortlich.

Ein besonderes Thema ist in diesem Zusammenhang die Kontamination der Trinkwasseranlage mit Bakterien wie Legionellen, Pseudomonaden etc.

Legionellen kommen insbesondere in Warmwassernetzen einer zentralen Warmwasserbereitung vor. Eigentümer von Gebäuden, welche Wasser an die Öffentlichkeit wie z.B. Sporthallen, Schulen, Kindergärten, Sporteinrichtungen, Betriebe, Wohnanlagen etc. abgeben, sind verpflichtet dem zuständigen Gesundheitsamt eine jährliche Untersuchung auf die Kontamination mit Legionellen vorzulegen.

Man schätzt, dass mind. jedes 2. Gebäude kontaminiert ist. Von diesen Gebäuden sollen sogar 56 % einen Kontaminationsgrad von mehr als 1000 KBE (Koloniebildende Einheiten) auf 100 ml haben, das heißt, dass hier schon eine kurzfristige Sanierung durch geführt werden muss. Bei Kontaminationen über 10.000 KBE können die Gesundheitsämter die Anlagen stilllegen.

Durch das Einatmen von feinen Wasserstäuben (Aerosole) - insbesondere beim Duschen - mit Legionellen kontaminiertem Wasser kann es zu lebensbedrohlichen Lungenentzündungen (Pneumonie) kommen.

Der erste Schritt ist die Bestandsaufnahme bzw. Gefährdungsanalyse Ihrer Trinkwasseranlage

Sollten in Ihrer Trinkwasseranlage nachfolgend aufgeführte Zustände vorkommen :

  • Zentrale Warmwasserbereiter, welche bisher nicht gereinigt werden.
  • Überdimensionierte Warmwasserbereiter (evtl. auch durch Belegschaftsänderung)
  • Nicht genutzte sanitäre Einrichtungen
  • Totleitungen durch demontierte sanitäre Einrichtungen
  • Nicht isolierte Wasserleitungen (kalt und warm)
  • Überdimensionierte Wasserleitungen
  • Feuerlöscheinrichtungen mit Verbindung zum Trinkwasser
  • Selten benutzte sanitäre Einrichtungen
    etc.

Dann sollten Sie sich dringend mit uns in Verbindung setzen.

 

Die neuesten Zahlen (2012) von Todesfällen durch Legionellen liegen über den Todesfällen durch den Straßenverkehr. (4.200 Tote / 2011). Schon ab 100 KBE/100 ml müssen die z.Zt. überlasteten Gesundheitsämter tätig werden. Bei größeren Kontamination können und werden die Kontaminierten Bereiche durch die GA geschlossen.

Wir sind neben unserem Hauptthema (Legionellenbekämpfung) selbstverständlich auch Ihr kompetenter Partner für die Projektierung von

  • Heizungs- und Lüftungsanlagen

  • Sanitäranlagen

  • Elektroanlagen

  • Brandmeldeanlagen

  • Einbruchmeldeanlagen

  • Blitzschutzanlagen

  • etc.


Aktuelles und Links zum Thema Trinkwasserhygiene: